Schwäbisch bruddla

Im Schwabenländle gibt es die verschiedensten – lokal durchaus unterschiedliche – Möglichkeiten zu bruddeln, zu schimpfen und zu fluchen.
„Du kreizliederlicher Hennedackel, dir hot doch oiner s’Hirn bohrt!“
ist dabei noch ein relativ freundlicher Hinweis auf einen Fehler, den ein Kollege begangen hat. Er sollte in der Hierarchie jedoch nur ‚von oben nach unten‘ benutzt werden.

Im Netz finden sich einige Listen, Lexika und Verzeichnisse zu Schimpfworten, Flüchen und Beleidigungsergüssen, sowie zu sogenannten „Übernamen“. Besonders hinterhältig sind Schimpfworte, wenn sie „om s‘ Eck“ zur Kategorie von Beleidigungen zählen, die sich nur mit lokalem Hintergrundwissen erschließen.
Beispiel: „Do gohsch‘ am beste glei in de 5.Stock!“
Im Sigmaringer Krankenhaus befindet sich dort die psychiatrische Abteilung

Verzeichnisse

Alemannische Wikipedia (Grundlagenartikel)